Stones that calculate

avatar
Christian Friedrich
avatar
Markus Deimann

Wir sprechen nach einer Sommerpause über die Vaterfiguren von Openness, über evidenzbasierten Optimismus, über Steine, die rechnen können und über praktische Beispiele von Openness. Feedback gern auf unserer Website: https://feierabendbier-open-education.de/

Shownotes

Was wir trinken

Wasser 

Was wir gemacht haben

Markus

Christian

  • Urlaub
  • Workshop zu Podcasts in Archiven an der StaBi Berlin
  • Hamburg hOERt ein HOOU mit Oliver Tacke, zu studieren mit psychischen Erkrankungen, Lehre und lernen an der Kunsthochschule und Repräsentation in Videokonferenzen https://soundcloud.com/hamburghoerteinhoou 
  • Start des Projekts mit Katharina Schulz zu Domain of One’s Own: drei Podcast Folgen mit Kerstin Mayrberger, Axel Dürkop und Alexa Böckel https://domain-of-ones-own.de/tag/podcast/ 
  • Start des neuen Jobs am Wissenschaftszentrum Berlin

Was wir gelesen haben

Moving On – Tweet von @moodler – Tweet von @techpracticalAlice Hasters: was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen – Tupoka Ogette: EXIT RACISM – Reni Eddo-Lodge: Why I’m No Longer Talking to White People About Race, BuchPodcast von Neil Selwyn mit Audrey WattersEvidence-based optimist, or profitable doomsday futurology: which take on higher education will prevail?Stones that calculateWhat does ‘open’ mean and who’s doing it? 

Was wir tun werden

Markus

Moderation Barcamp

Christian

  • Moderation Summer School des Hochschulforum Digitalisierung
  • Arbeit am WZB
  • Podcast Workshop an der FernUni Hagen

2 Kommentare bei „Stones that calculate“

  1. Das. War. Fantastisch. Danke!

    Ich hatte wegen des Satzes “There’s more I could say about what happens when organisations get external funding.” tatsächlich angenommen, das Problem “Der Geldgeber will aber das. Und es soll schneller gehen!” sei verantwortlich für das Drama gewesen. Dieses Problem dürfte ja vermehrt bei (reinen) Open-Source-Software-Schmieden auftreten, die Mitarbeiter:innen irgendwie bezahlen müssen. Dass dann die Diskussion bei euch diese Wendung nimmt und einen ganz anderen Aspekt thematisiert als von mir erwartet, um den ich nicht einmal wusste (White Supremacy in der Open-Szene, Dougiamas, Lessig, Wiley, …): unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar